131 Zimmer zentral in der schottischen Hauptstadt. Berliner Budgetkette damit erstmals auch in Großbritannien. Eröffnung geplant am ersten Juli

a&o wächst weiter: Erstmals ist die Berliner Budgetkette jetzt auch in Großbritannien vertreten: Mit 131 Zimmern und rund 610 Betten ist das a&o Edinburgh das 40. Haus der Gruppe. Zentral in der Altstadt der schottischen Hauptstadt gelegen, soll das Haus bereits im Juli als a&o operieren. Der Ankauf des ehemaligen Safestay-Hostels markiert für Gründer und CEO Oliver Winter in mehrfacher Hinsicht einen Meilenstein in der Unternehmensgeschichte:
„Edinburgh ist eine fabelhafte Destination! Wir freuen uns sehr, hier mit a&o Nr. 40 zugleich auch Premiere in Großbritannien feiern zu können!“ Damit sind die Berliner jetzt in insgesamt 24 Städten und neun europäischen Ländern vertreten.

Gründer und CEO von a&o Hostels: Die Berliner Budgetkette wird in diesem Jahr 21 – und feiert mit Edinburgh und Haus Nr. 40 Premiere in Großbritannien (Foto: a&o).

Die Lage des künftigen a&o Edinburgh ist perfekt für einen Städtetrip: Mit ihrer faszinierenden Architektur und beeindruckenden Lage zählt Schottlands zweitgrößte Stadt mit ihren rund 500.000 Einwohnern zu den Top-Destinationen in Europa. Ob Weltkulturerbe oder lebendige Pub- und Clubszene – es sind immer nur wenige Gehminuten bis zum Ziel; in der Nähe liegen die berühmte Royal Mile, die die Festung Edinburgh Castle mit dem Holyrood Palace verbindet; die Universität, 1583 gegründet und damit eine der ältesten und renommiertesten Großbritanniens oder die beliebten Ausgehviertel Grassmarket und Cowgate, die nur rund zehn Minuten Fußweg entfernt liegen.Neben seiner zentralen Lage in Edinburghs Altstadt, bietet das a&o mit einer großen öffentlichen Bar im Innenhof aber auch alle Möglichkeiten zum verdienten Verschnaufen. Das Haus wird im laufenden Betrieb an das Corporate Design von a&o angepasst; ein Teil der Zimmer ist jetzt bereits für Longstay-Gäste reserviert: Von September bis Mai 2022 werden hier vorübergehend Studenten zuhause sein.

Top-Destination Edinburgh: Schottlands Hauptstadt ist Standort von a&o Nr. 40 – und gleichzeitig dem ersten a&o in Großbritannien. Zentral in der Altstadt gelegen, warten demnächst 131 Zimmer auf Gäste aus aller Welt. Die Eröffnung ist für kommenden Juli geplant (Foto: Shaiith.com/shutterstock.com).

a&o-Expansion geht weiter – neue Länder und neue Städte im Blick
Ein wichtiges Signal gehe von Edinburgh aus, so Winter: „Corona hat uns gebremst, aber nicht gestoppt – wir haben die Zeit genutzt, um unser Suchprofil für Neuakquisitionen weiter zu schärfen.“ Im vergangenen Jahr eröffneten drei neue Standorte: erstmals in Warschau und Budapest, ein zweites Haus eröffnete im Herbst in Kopenhagen. Edinburgh ist die erste Neu-Akquisition in 2021; mit Florenz und Heidelberg sind zwei weitere Standorte gesichert. Verstärkt im Fokus liegen Bestandsobjekte wie beispielsweise in Glasgow, London oder Dublin.a&o wurde im Jahr 2000 von Oliver Winter gegründet und betreibt derzeit 39 Hostels in 23 Städten und acht europäischen Ländern. Der a&o-Gästemix ist vielfältig: Rucksacktouristen gehören ebenso wie Alleinreisende, Familien, Schulgruppen und Vereine zur a&o-Zielgruppe. Auch die Zahl der Businessreisenden und Senioren nimmt zu. Drei Standorte wurden 2020 neu eröffnet: Premieren gab es in Polen, a&o Warschau, und Ungarn, a&o Budapest, sowie das zweite Haus in Kopenhagen.
Mit rund 28.000 Betten und 2,5 Millionen Übernachtungen im Corona-Jahr 2020 verzeichnete a&o einen Umsatz von rund 64 Millionen Euro (2019: über 165 Millionen Euro). Ziel von a&o ist es, bis 2025 Europas „Null-Emissions-Hostelkette“ zu sein. Seit 2017 ist der amerikanische Investor TPG Real Estate Eigentümer von a&o. Das Unternehmen wird nach wie vor vom Gründer geführt.