Tourismus-Organisationen auf der ganzen Welt schließen sich für die Zukunft des Tourismus zusammen
Sechs Nichtregierungsorganisationen fordern ein neues Gleichgewicht im Tourismus, wenn sich der Sektor von COVID-19 erholt. Sechs Organisationen haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam in der “The Future of Tourism Coalition” dafür zu sorgen, dass Reiseziele im Mittelpunkt von Nachhaltigkeits- und nachhaltiger Wiederaufbaustrategien stehen: Center for Responsible Travel (CREST), Destination Stewardship Center, Green Destinations, Sustainable Travel International, Tourism Cares und Travel Foundation unter der Leitung des Global Sustainable Tourism Council (GSTC).

Das jahrzehntelange ungehinderte Wachstum des Reiseverkehrs hat die wertvollen Orte der Welt in Gefahr gebracht – in ökologischer, kultureller, sozialer und finanzieller Hinsicht. Die Reise- und Tourismusbranche steht aufgrund der globalen COVID-19 Pandemie vor einer prekären und ungewissen Zukunft, wobei die internationalen Touristenzahlen bis 2020 voraussichtlich um 60-80% zurückgehen werden. So wie der Tourismus voranschreitet und sich erholt, ist es für ein langfristiges, nachhaltiges und gerechtes Wachstum unerlässlich, sich wieder auf eine Reihe starker Prinzipien zu konzentrieren.

Um den globalen Wandel auf den Weg zu bringen, hat die Koalition Leitprinzipien aufgestellt, die eine ehrgeizige Vision für den Weg des Tourismus nach vorn aufzeigen. Sie ruft Tourismusagenturen, Reiseunternehmen, Regierungen, Investoren, Nichtregierungsorganisationen und Zielgebietsorganisationen dazu auf, sich zu diesen Prinzipien zu bekennen.

Travelling starts in Phuket again, here the pool with the fantastic view of the SIS Kata Resort

Zweiundzwanzig Gründungsunterzeichner, die einen vielfältigen Querschnitt der wichtigsten Interessenvertreter der Industrie repräsentieren, haben sich bisher verpflichtet. Sie sind einflussreich in der Bewegung und demonstrieren Führungsstärke und die Einhaltung der Leitprinzipien in ihren Produkten und Geschäftspraktiken. Sie werden die Koalition bei der Aufstellung von Plänen zur langfristigen Unterstützung von Reise- und Tourismusunternehmen bei ihrer Strategie, Reiseziele und Gemeinden in den Mittelpunkt ihrer Arbeit zu stellen, beraten.

Zu den Unterzeichnern gehören die Adventure Travel Trade Association (ATTA), Ecotourism Australia, G Adventures, Global Ecotourism Network, Regierung der Azoren, Regierung von Kolumbien, Hilton, Innovation Norway, Intrepid Travel, Jordan Tourism Board, Lindblad Expeditions, MT Sobek, Palau Bureau of Tourism, Riverwind Foundation (Jackson Hole, WY), Tourismusministerium der Seychellen, Slowenisches Fremdenverkehrsamt, Swiss Contact, Tahoe Regional Planning Agency, The Travel Corporation, Thompson Okanagan Tourism Association, Tourismusrat Bhutan und der World Wildlife Fund.

The Zeavola Resort in Thailand has a green book writing GM

Interessierte Akteure aus der Reise- und Tourismusbranche sind eingeladen, ihre Unterstützung zu zeigen und Teil der Bewegung zu werden, indem sie unter www.futureoftourism.org als Unterzeichner beitreten.

Die Leitprinzipien stellen eine klare moralische und geschäftliche Verpflichtung dar, um eine gesündere Tourismusindustrie aufzubauen und gleichzeitig die Orte und Menschen zu schützen, von denen sie abhängt. Diese Prinzipien fordern die Unterzeichner dazu auf:
1. Das ganze Bild sehen
2. Nachhaltigkeitsstandards verwenden
3. Zusammenarbeit beim Destinationsmanagement
4. Wählen Sie Qualität vor Quantität
5. Verlangen Sie eine gerechte Einkommensverteilung
6. Die Belastung des Tourismus verringern
7. Wirtschaftlichen Erfolg neu definieren
8. Klimaauswirkungen abschwächen
9. Den Kreis der Ressourcen schließen
10. Eindämmung der touristischen Landnutzung
11. Quellmärkte diversifizieren
12. Ortssinn schützen
13. Verantwortungsvoll wirtschaften

Das Fundament dieser Prinzipien wurde auf der festen Überzeugung aufgebaut, dass ein ganzheitlicher Ansatz für einen verantwortungsvollen und nachhaltigen Tourismus der einzige Weg ist, die Zukunft zu sichern. Dafür steht die Koalition.
“Die jüngste Krise im Tourismus hat uns gezeigt, wie sehr der Tourismus von lokalen und globalen Gemeinschaften abhängt und sich darauf stützt”, sagte Maja Pak, Direktorin des Slowenischen Fremdenverkehrsamtes (STB). “Wir haben bereits die Beziehungen zu lokalen Gemeinschaften und Tourismusbehörden aus dem ganzen Land gestärkt. Jetzt stellen wir fest, dass der Austausch unserer Erfahrungen und das Sammeln von Best-Practice-Beispielen aus anderen Ländern der Schlüssel für eine erfolgreiche Navigation im Tourismusuniversum nach Corona sein wird. Hier wird die Rolle der Koalition für die Zukunft des Tourismus von entscheidender Bedeutung sein. Das STB freut sich auf die Zusammenarbeit in der Koalition und auf weitere Fortschritte bei der Neuausrichtung des Tourismus, insbesondere in dieser neuen Realität, in der Nachhaltigkeit und die Bedürfnisse der Reiseziele sowie das Vertrauen in die Zukunft des Tourismus in den Mittelpunkt gestellt werden müssen”.

Die Koalition erkennt an, dass ein starkes Bekenntnis zu Vielfalt, Gleichberechtigung und Integration von grundlegender Bedeutung für die Erreichung ihrer Leitprinzipien ist. Die Reise- und Tourismusindustrie hat noch viel Arbeit vor sich und die Koalition wird bewusst handeln, wenn es um die Rolle geht, die soziale Gleichberechtigung und Umwelt bei der Schaffung einer gerechteren Tourismuswirtschaft spielt. Die Mitglieder der Koalition haben sich verpflichtet, zuzuhören, zu lernen und Veränderungen anzustreben, indem sie mit den Unterzeichnern und anderen Instanzen als Teil dieser Reise zusammenarbeiten. Diese Arbeit wird sich an den GSTC-Indikatoren und Kriterien in Bezug auf Gleichheit, Integration und Antidiskriminierung orientieren.

Auch Berlin erwartet die Touristen zurück

In einer gemeinsamen Erklärung sagten die CEOs der in der Koalition vertretenen Organisationen: “Es ist unerlässlich, dass jede Organisation evaluiert, wie sie die Bedürfnisse der Reiseziele und die Gleichberechtigung innerhalb ihrer Gemeinden aktiv in den Mittelpunkt von Entscheidungen über Tourismusentwicklung, -management und -förderung stellt. Es gibt keine stabile Zukunft für den Tourismus, wenn dies nicht jetzt geschieht – gemeinsam, verantwortungsvoll und energisch. Dies ist keine kurzfristige Anstrengung, dies ist die Zukunft. Eine langfristig belastbare soziale, wirtschaftliche und ökologische Erholung und Regeneration wird es erfordern, dass alle Sektoren der Industrie überdenken, wie der Tourismus funktioniert, für wen er arbeitet und wie Erfolg definiert wird”.
Der Weg zur Veränderung ist eine Reise und dauerhafte Lösungen brauchen Zeit. Die Koalition wird die Branche unterstützen, indem sie die Instrumente, die Anleitung und die Zusammenarbeit zur Verfügung stellt, um einen stärkeren Weg nach vorn zu gewährleisten. Und eine vielfältige und integrative Gruppe von Unterzeichnern zu ermutigen, sich anzuschließen und ihre Perspektiven und Erfahrungen auszutauschen, um gemeinsam auf eine gerechtere, ausgewogenere und nachhaltigere Zukunft für alle hinzuarbeiten.
Weitere Informationen finden Sie unter www.futureoftourism.org.

Die The Future of Tourism Coalition ist eine gemeinsame Anstrengung, um eine neue, nachhaltigere Richtung für den Tourismus einzuschlagen und den Status quo zu verändern. Die Koalition besteht aus sechs Nichtregierungsorganisationen, dem Center for Responsible Travel (CREST), dem Destination Stewardship Center, Green Destinations, Sustainable Travel International, Tourism Cares und der Travel Foundation, die unter der Leitung des Global Sustainable Tourism Council (GSTC) in einem gemeinsamen Aufruf zur Veränderung stehen. Die Koalition verfolgt eine gemeinsame globale Mission: die Bedürfnisse der Reiseziele in den Mittelpunkt der neuen Zukunft des Tourismus zu stellen. Durch die Verpflichtung ihrer Leitprinzipien können sich die Reiseindustrie und die Agenturen der Reiseziele auf einen Weg für eine nachhaltigere Zukunft des Tourismus begeben. Weitere Informationen finden Sie unter www.futureoftourism.org