Die Lage hat sich zugespitzt, es herrscht Stillstand im Tourismus. Easybooking hält seine Echtzeit-Daten zum Buchungsverhalten mit 383% mehr Stornierungen und 52% weniger Buchungen im Vorjahresvergleich weiterhin tagesaktuell. Ergänzt wird die Analyse um Informationen zum bereits bestehenden und bis Ende April erwarteten Umsatzverlust für die heimischen Unterkunftsbetriebe. Aktuell beläuft sich der geschätzte Schaden bezogen auf die ausbleibenden Buchungen und eingegangenen Stornierungen auf 40,6 Millionen Euro für Tirol. Bis Ende April ist mit einem voraussichtlichen Schaden in der Höhe von 160 Millionen Euro zu rechnen.
Die Graphiken berichten über die heutige Situation: