Julia Farrugia Portelli ist die neue Ministerin für Tourismus und Verbraucherschutz in Malta. Damit ist erstmals eine Frau an der Spitze des maltesischen Tourismusministeriums, einer der wichtigsten Wirtschaftszweige des Landes. Farrugia Portelli ist Ministerin im Kabinett des neuen Premierministers Robert Abela und übernimmt das umfassende Portfolio für die Bereiche Tourismus, das Institut für Tourismusstudien, die Filmindustrie, den Freihafen sowie Nationalparks und Regionalmanagement.

Malta_Gozo & Comino

Farrugia Portelli ist Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Partit Laburista. In den vergangenen zweieinhalb Jahren war sie als parlamentarische StaatsSekretärin für Reformen, Staatsbürgerschaft und Vereinfachung der Verwaltungsprozesse im Büro des Premierministers tätig. Dabei zeichnete sie für wichtige Reformen verantwortlich, wie Maßnahmen gegen den Menschenhandel, außerdem die Verfassungsreform und eine gleichberechtigte Vertretung im Parlament. Darüber hinaus ist Farrugia Portelli Mitglied des Ausschusses für öffentliche Finanzen im Repräsentantenhaus.

Schwimmen im Meer bei Comino auf Malta (Foto2:Viewmalta)

2018 wurde sie für die erfolgreiche Umsetzung der VOTE16-Reform von der Junior Chamber International (JCI) Malta mit den Impactful Politics Awards ausgezeichnet: Malta ist nun einer von zwei Mitgliedstaaten der Europäischen Union, die ihr Wahlalter auf 16 Jahre gesenkt haben.