Der Börsentag berichtet heute:Für den Fall einer weltweiten Pandemie des neu in China aufgetretenen Coronavirus rechnen die Experten von Oxford Economics für die Weltwirtschaft mit einem Billionenschaden. Das globale Bruttoinlandsprodukt würde eine derartige Verbreitung des Virus bis zu 1,1 Billionen Dollar kosten, wie das gravierendere von zwei ausgearbeiteten Szenarien zu ökonomischen Schäden einer weiteren Virusausbreitung ergab.

Ein alternatives Berechnungsmodell, bei dem die derzeitige Lage sich in eine auf Asien begrenzte Pandemie wandele, habe für die Weltwirtschaft eine Belastung von 400 Milliarden Dollar ergeben. Beide Szenarien gehen bei einer pandemischen Situation von schweren Folgen beim persönlichen Konsum sowie in der Reise- und Tourismusbranche aus, erklärt Adam Slater von Oxford Economics.