Das in Singapur ansässige Unternehmen The Ascott Limited (Ascott), einer der führenden internationalen Eigentümer/Betreiber von Gästeunterkünften und hundertprozentige Tochtergesellschaft von CapitaLand, beschleunigt sein globales Wachstum mit der Unterzeichnung von 26 Immobilienprojekten mit über 6.000 Einheiten in 22 Städten in insgesamt elf Ländern. Die neuen Häuser werden phasenweise zwischen 2019 und 2023 eröffnet und größtenteils im Rahmen von Managementverträgen betrieben, drei davon im Rahmen einer Franchise-Vereinbarung.

Der Großteil der 26 neuen Immobilien befindet sich im asiatisch-pazifischen Raum. Dort besteht nach wie vor eine starke Nachfrage nach Unterkünften. Dies liegt vor allem an den niedrigeren Reisekosten aus den entsprechenden Quellmärkten, einer verbesserten Reiseinfrastruktur sowie dem wachsenden verfügbaren Einkommen und dem Wunsch der Mittelschicht nach Reisen.

Bis zum Jahr 2022 soll der weltweite Umsatz mit Unterkünften 812 Milliarden US-Dollar erreichen, wobei der asiatisch-pazifische Raum weiterhin der zweitgrößte Markt bleibt. Die Ankünfte internationaler Touristen werden durch ein stärkeres Wirtschaftswachstum, erschwinglichere Flugreisen und eine bessere Visaregelung getrieben.

Mit diesen neuen Immobilien hat Ascott sechs neue Städte im asiatisch-pazifischen Raum, in Zentralasien und in Afrika erschlossen: Atyrau in Kasachstan, Nairobi in Kenia, Yokohama in Japan, Seongnam in Südkorea sowie Cam Ranh und Hoi An in Vietnam.

Zudem hat Ascott die Präsenz in 14 Städten erweitert: Melbourne und Sydney in Australien, Chengdu, Dongguan, Guangzhou, Shanghai, Shenzhen, Wuhan und Xi’an in China, Bogor und Jambi in Indonesien, Cyberjaya in Kuala Lumpur, Cebu auf den Philippinen sowie Bangkok in Thailand.